Historisches

Unsere Geschichte in aller Kürze

Gründungsjahr 1884

1. Kapellmeister Fachlehrer Schmid

Als Gründungsjahr gilt das Jahr 1884. Ein Jahr später rückte die MK St. Ulrich a. P. unter Kapellmeister Fachlehrer Schmid zum ersten Mal aus, wobei der Gründungsmarsch Thun-Hohenstein erklang.

http://www.musikkapelle-stulrich.at/uploads/pics/his01.jpg

1932 Adolf Gabmair wird Kapellmeister

Über die folgenden Jahrzehnte gibt es wenig zu berichten, da schriftliche Aufzeichnungen fehlen. Dies änderte sich als 1932 Adolf Gabmair zum Kapellmeister gewählt wurde. 1929 von Tulfes nach St. Ulrich a. P. übersiedelt trat er sofort in die Musikkapelle ein. 3 Jahre später wurde er Kapellmeister und übte nebenbei das Amt des Schriftführers aus. Über 2 Jahrzehnte prägte Adolf Gabmair (der auch den Kirchenchor leitete) mit seiner Musikalität die Entwicklung unserer Musikkapelle.

http://www.musikkapelle-stulrich.at/typo3temp/pics/f6163d721e.jpg

1937 einheitliche Tracht mit den bis heute bewährten "Blaustutzen"

Am 29. August 1937 rückte die Musikkapelle St. Ulrich a. P. zum ersten Mal in einheitlicher Tracht aus. Dies war die Geburtsstunde der "Blaustutzen", noch heute markantes Erkennungszeichen der Nuaracher Musi.

1953 Adolf Troger wird Dirigent

1953 übergab Adolf Gabmair den Dirigentenstab an den damals 20jährigen Adolf Troger. Adolf Troger ist mittlerweile seit 60 Jahren als Musikant, Kapellmeister, Kapellmeister Stellvertreter, Solist, Komponist und Konzertansager unverzichtbarer Bestandteil unserer Kapelle.

http://www.musikkapelle-stulrich.at/typo3temp/pics/d22273f624.jpg

1958 Richard Mitterer wird Kapellmeister

Als im Jahre 1958 Kapellmeister Josef Perfler und Dirigent Adolf Troger die musikalische Leitung niederlegten wurde Richard Mitterer zum Dirigenten und Kapellmeister gewählt, und übte diese Funktion 29 Jahre lang bis zum November 1987 aus. In seiner Amtszeit ging ein langersehnter Wunsch der Musikanten in Erfüllung.

1970 Einweihung des neuen Musikapavillons

Im Jahr 1970 konnte mit der Planung und dem Bau des Musikpavillons unter Obmann Peter Kogler begonnen werden. Am 21. August desselben Jahres fand die erste Probe im neuerbauten Pavillon statt, das nun schon seit fast 40 Jahren Treffpunkt für unzählige Proben und Konzerte ist. Richard Mitterer wurde 1991 zum Ehrenkapellmeister der Musikkapelle St. Ulrich a. P. ernannt.

1987 Alois Brüggl wird Kapellmeister

Im November 1987 übernahm Alois Brüggl das Amt des Kapellmeisters. Von Anfang an war die Jugendarbeit sein großes Anliegen und so konnte der Mitgliederstand im Laufe der Jahre sukzessive auf über 60 MusikantInnen und Musikanten angehoben werden.

In diesem Zusammenhang sei auch Alfred Reiter genannt der mit seiner jahrelangen, erfolgreichen Ausbildung von Jungmusikern unbezahlbare Aufbauarbeit geleistet hat.

2007 Kultur- und Sportzentrum Pillersee

Am 16. Juni 2007 war es soweit und wir konnten unsere langersehnte, neue Heimstätte, das 'Kultur- und Sportzentrum Pillersee' mit unserem Frühjahrskonzert einweihen. Für die Bundesmusikkapelle St. Ulrich a. P. ist dieser Saal eine ideale aber auch notwendige Wirkungsstätte um eine weitere positive Entwicklung unserer Kapelle sicherzustellen.

 

2010 Joschi Deisenberger übernimmt den Taktstock

Nach 23 Jahren als Kapellmeister legt Alois Brüggl 2010 sein Amt nieder und übergibt an den neuen musikalischen Leiter Joschi Deisenberger aus Fieberbrunn. Für seine langjährigen herausragenden Leistungen für die BMK St. Ulrich am Pillersee wird Alois Brüggl im Jahr 2015 zum Ehrenkapellmeister ernannt. Zugleich wird Langzeitobmann Thomas Schellhorn zum Ehrenobmann ernannt.

2015 Manuel Schellhorn wird zum neuen Kapellmeister

Nach 5 Jahren Tätigkeit als Kapellmeister übergibt Kapellmeister Joschi Deisenberger aus gesundheitlichen Gründen den Taktstock an seinen Stellvertreter Manuel Schellhorn. Der neue Kapellmeister stammt somit aus unseren eigenen Reihen und startet voll motiviert in seine neue verantwortungsvolle Aufgabe.

 

Die Nuaracher Musikkapelle präsentiert sich heute auch ob seines umfangreichen und modernen Instrumentariums als ein moderner und leistungsstarker Klangkörper der den zeitgemäßen Anforderungen einer symphonischen Blasmusik entspricht.